Untersuchung der Ohren

Wussten Sie, dass...
der Mensch etwa 10.000 Gerüche unterscheiden kann?

GPR
Kontakt

 
CA_Dr_Bernd_Korves

Chefarzt 
Dr. med. Bernd Korves

 

Vorzimmer 
Brigitte Haller
Telefon:  06142 88-1446
Telefax:   06142 88-1695

E-Mail: fa-hno@
             GP-Ruesselsheim.de
 

Funktionsbereiche

 

Neurootologische Diagnostik

BERA (Brainstem evoked response audiometry)
Testet die Nervenleitgeschwindigkeit des Hörnervens zwischen Innenohr und Hirnstamm. Gibt Hinweise auf Hörstörungen die hinter der Hörschnecke liegen.

Der Patientin werden Elektroden (ähnlich wie beim EKG) auf die Stirn, das Schlüsselbein und hinter beide Ohren geklebt. Dann wird der Patientin in entspannter Umgebung über Kopfhörer Klickgeräusche in verschiedenen Lautstärken dargeboten. Die durch die Klickgeräusche ausgelösten Impulse im Hörnerv werden durch die Elektroden registriert und mit moderner Computersoftware ausgewertet.

DP und TE-OAE (Distorsionsprodukte und Transitorisch evozierte otoakustisch evozierte Emissionen)
Objektives Testverfahren zur Testung der äußeren Hörzellen. Dem Patienten werden über einen Ohrstöpsel verschiedene Töne vorgespielt. Die äußeren Haarzellen antworten auf diese Töne mit einem leisen Echo, dass durch ein hochsensitives Mikrophon registriert wird.

VNG (Videonystagmographie)
Testet das Gleichgewichtssystem seitengetrennt durch mehrere Ohrspülungen mit kaltem und warmem Wasser. Durch die Reizung der Gleichgewichtssysteme kann ein natürliches Schwindelgefühl auftreten, das Augenbewegungen verursacht. Diese Augenbewegungen werden während der Untersuchung durch eine Infrarotkamera aufgezeichnet und ausgewertet.

 

Audiometrische Diagnostik

Tonaudiometrie
Dieser Hörtest dient der Bestimmung der individuellen Hörschwelle in einem schalldichten Raum. Dem Patienten werden über Kopfhörer seitengetrennt Prüftöne in verschiedenen Frequenzen dargeboten. So können Schallleitungsschwerhörigkeit und Innenohrschwerhörigkeit voneinander unterschieden werden.

  

Sprachaudiometrie
Dieser Hörtest dient zum Überprüfen des Sprachverständnisses im Alltag und hilft dem Arzt bei der Entscheidung über die Notwendigkeit einer Hörgeräteanpassung.

 

Tympanometrie
Durch einen kleinen Stöpsel im Ohr wird das Trommelfell durch das Anlegen verschiedener Drücke in Schwingungen versetzt. Durch diese Messungen können Flüssigkeitsansammlungen im Mittelohr (sog. Paukenerguss) und Einziehungen des Trommelfells (sog. Tubenkatarrh) diagnostiziert werden. 

 

Stapediusreflexe
Dieser Test wird bei Patienten angewendet, bei denen eine Versteifung der Gehörknöchelchen (sog. Otosklerose) vermutet wird.

 

Rhinologische Funktionsdiagnostik

Rhinomanometrie
Bei Patienten mit Nasenatmungsbehinderung wird vor einer Nasenoperation bestimmt, inwieweit die Nasenatmung eingeschränkt ist.

 

Riech- und Geschmackstestung 
Mit diesen Testungen wird bei Patienten vor einer Nasenoperation, sowie Ohroperation getestet, ob eine Einschränkung des Riech- oder Geschmacksvermögens besteht.

 

Bildgebende Diagnostik

 

 

 

Hals-Überprüfung mittels Ultraschall

Kopf-Hals-Sonographie
Neben der radiologischen Diagnostik in enger Zusammenarbeit mit unserer hiesigen Röntgen-Abteilung bieten wir das komplette Spektrum des Ultraschalls im Kopf- Hals- Bereich an. Hierzu zählt unter anderem die Beurteilung der Halslymphknoten, -gefäße, Schilddrüse, Speicheldrüsen und der Nasennebenhöhlen.

 

Allergietestung

Prick-Test, Intrakutan-Test, nasale Provokation
Bei Patienten mit allergischen Symptomen und vor einer Nasennebenhöhlenoperation führen wir Allergietestungen durch. Beim Prick-Test werden dem Patienten Allergene (allergieauslösende Stoffe) auf die Haut aufgebracht und mit einer kleinen Lanzette in die Haut geritzt. Verdünnte Mengen dieser Allergene werden beim Intrakutan-Test in die Haut gespritzt. Im Rahmen der nasalen Provokation erhält der Patient in Form eines Nasensprays direkt eine allergieauslösende Substanz in die Nase und es wird mittels der zuvor erwähnten Rhinomanometrie geschaut, ob es zu einer verstopften Nase kommt und eine Allergie vorliegt.

 

ASS-Desaktivierung
Patienten die an einer Unverträglichkeit gegen ASS (Acetylsalicylsäure, Wirkstoff von Aspirin) leiden, einer sog. ASS-Intoleranz oder M. Samter, ermöglichen wir die stationäre adaptative Desaktivierung. Durch diese Therapie kann das Wiederauftreten von Nasenpolypen verhindert bzw. deutliche verlangsamt werden.

 

Rush-Therapie
Bei Vorliegen einer Allergie gegen Wespen oder Bienen (sog. Hymenopterengift) führen wir unter stationären Bedingungen die Desensibilisierung durch.

 

Diagnostik von Stimmstörungen

Videostroboskopie
Durch eine Blitzlicht getaktete Untersuchung mit einer 90° Stablupe können die Bewegungen der Stimmbänder auf Video aufgenommen werden und in Zeitlupe dem Patienten am Bildschirm gezeigt werden. Hierdurch können bereits kleinste Fehlschwingungen diagnostiziert werden.

 

Stimmfeldmessung
Diese Untersuchung dient der Erstellung eines Stimmprofils. Es wird dabei sowohl die Tonhöhe als auch die Kraft der Stimme bestimmt. Es können die Leistungsgrenzen der Stimme graphisch beurteilt werden. 


© 2010 GPR Gesundheits- und Pflegezentrum Rüsselsheim gemeinnützige GmbH
Kontakt

 

CA_Dr_Bernd_Korves


Chefarzt
Dr. med. Bernd Korves 

Telefon: 06142 88-1446
Telefax: 06142 88-1695
E-Mail: Kmailto:Korves@GP-Rueselsheim.de

Quicklinks
Film (Fachbereich)
Flyer -> Downloads