Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde

Dr. Christian von Mallinckrodt und Dr. Torsten Born leiten die Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde mit insgesamt 17 Betten sowie eine am Haus angeschlossene Arztpraxis – das Lungenfachzentrum Rhein-Main. Die moderne Station erfüllt – neben allen Ansprüchen einer qualitativ hochwertigen Medizin – auch einen hohen Komfort bzw. „Wohlfühlcharakter“ für den kranken Menschen, um eine rasche Genesung zu ermöglichen. Dr. von Mallinckrodt und Dr. Born sind Fachärzte für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Lungen- und Bronchial-Heilkunde.

Dank der guten apparativen Ausstattung der Klinik und der kooperativ mitgenutzten hochmodernen apparativen Ausstattung der Facharztpraxis besteht in der Klinik für Lungen- und Bronchialheilkunde die Möglichkeit, sämtliche Krankheitsbilder der Lunge und der Bronchien zu diagnostizieren und zu behandeln.

Behandlungsschwerpunkte

• Bronchoskopien
• Ergospirometrie
• Behandlung von COPD und Asthma bronchiale
• Endoskopische Lungenvolumenreduktion
• Tumorerkrankungen im Bereich der Thoraxorgane
• Schlaf-Atemstörungen

Behandlungsverfahren

Neben Lungenfunktionsbestimmungen und Allergietests führen Dr. von Mallinckrodt oder Dr. Born z. B. Bronchoskopien (Spiegelung mit einem speziellen Instrument, dem Bronchoskop) durch. Dieses Verfahren ermöglicht u. a. das Erkennen von verändertem Bronchialgewebe (wie z. B. beim Lungenkrebs) sowie eine eventuell nötige Probeentnahme. Die anschließende Laboruntersuchung kann u. a. Aufschluss darüber geben, ob sich bösartige Zellen im Gewebe befinden.

Ein weiteres Angebot stellt die Ergospirometrie dar, die als die genaueste Methode zur Aussage der Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge gilt („Kardiorespiratorisches System“). Neben EKG und Blutdruck wird bei diesem Verfahren die Ventilation unter Belastung gemessen und gleichzeitig die O2- und CO2-Konzentration in der Atemluft analysiert. Auf diese Weise lassen sich bei steigender Belastung der gesamte Stoffwechsel sowie die Atmung beurteilen. Diese Methode wird u. a. auch bei der sportmedizinischen Leistungsdiagnostik eingesetzt.

Lungen- und Bronchialheilkunde

Die Klinik erfüllt mit ihrem therapeutischen Leistungsspektrum alle wesentlichen Anforderungen einer modernen Pneumologie. Dazu gehören u. a. die Behandlung von Asthma bronchiale, COPD und andere obstruktive Lungenerkrankungen, von entzündlich-systemischen Lungenerkrankungen, von Lungenfibrosen (Zerstörung des Lungengewebes und damit einhergehende Funktionseinschränkungen) sowie andere, allergisch bedingte Krankheitsbilder der Lunge und Bronchien (zum Beispiel Schimmelpilzbefall der Lunge).

Einen wichtigen Schwerpunkt stellt die endoskopische Lungenvolumenreduktion dar, ein endoskopisches Verfahren, das bei Patienten mit fortgeschrittenem Lungenemphysem (Überblähung der Lunge und Zerstörung der Lungenbläschen) erfolgreich angewandt wird und i. d. R. zu einer Besserung der Belastbarkeit führt.

Fachübergreifende ärztliche Betreuung

Die Einbindung der Fachklinik in das GPR Klinikum garantiert, dass bei bestimmten pulmologischen Leiden gemeinsam mit den übrigen Kliniken im Hause eine multidisziplinäre Behandlung von Patienten stattfinden kann. Dies erfolgt z. B. nach der Diagnosestellung einer Sarkoidose, bei Lungenhochdruck oder einem Bronchialkarzinom (Lungenkrebs). Diese Erkrankungen erfordern eine interdisziplinäre fachärztliche Betreuung mit Beteiligung von Kardiologie, Onkologie und auch Gastroenterologie – je nach Erkrankung sind auch die operativen Fächer mit einbezogen. Das gilt z. B. hinsichtlich der Abklärung von Tumorerkrankungen und der operativen Therapie aus dem Bereich der Thoraxorgane. Ein anderes Beispiel wäre eine chirurgische Mitbehandlung bei Lungenüberblähung, wo große Blasenbildungen die Atmungsfunktion beeinflussen können. Durch eine sogenannte Reduktionsplastik kann eine verbesserte Ventilationsfähigkeit der Lunge erzielt werden.

Rund um den Patienten

Der eigenverantwortliche Umgang mit einer Erkrankung von Seiten des Patienten, die Entwicklung eines Bewusstseins für sein Krankheitsbild, eine angemessene Lebensweise sowie die Medikamenteneinnahme und die Anwendung zuverlässig einzuhalten, tragen einen großen Teil zu seiner Genesung bei.

Die Belegärzte bieten in Verbindung mit dem GPR Klinikum in ihrer Praxis Schulungen an, die den Patienten das Handling ihrer Erkrankungen erleichtern. Neben Kursen zum Nikotinentzug stehen z. B. Asthma- und COPD-Schulungen auf dem Programm, in denen u. a. der Umgang mit einer Notfallsituation trainiert wird.

Des Weiteren werden Kontrollen und Schulungen bei Schlaf-Atemstörungen angeboten. Ein besonderes Anliegen der beiden Pneumologen ist neben der sorgfältigen medizinischen Behandlung der Patienten die menschliche Betreuung bei all ihren Anliegen und Problemen. So nimmt für sie auch insbesondere die Behandlung onkologischer Patienten einen hohen Stellenwert ein.

Team

Ambulanzen & Termine

Ambulanz im Lungenfachzentrum Rhein-Main (am GPR Klinikum)

Anmeldung zur Terminvereinbarung zur Sprechstunde

Montag 08.30  - 17.30 Uhr

    Telefon: 06142 - 6 21 22

Dienstag08.30 - 17.00 Uhr    
Mittwoch08.30 - 13.30 Uhr 
Donnerstag    08.30 - 17.30 Uhr 
Freitag08.30 - 13.30 Uhr 

 

Ärztliche Leitung
Facharzt für Innere Medizin - Pneumologie

Dr. med. Christian von Mallinckrodt

Praxis Lungenfachzentrum Rhein-Main Standort Rüsselsheim August-Bebel-Str. 59A
65428 Rüsselsheim am Main

Tel. 06142 62122
Fax 06142 965079
https://www.lungenfachzentrum-rheinmain.de/

Facharzt für Innere Medizin - Pneumologie

Dr. med. Torsten Born

Praxis Lungenfachzentrum Rhein-Main Standort Rüsselsheim August-Bebel-Str. 59A
65428 Rüsselsheim am Main

Tel. 06142 62122
Fax 06142 965079
https://www.lungenfachzentrum-rheinmain.de/

Kontakt
Case Managerin

Petra Breser

Tel. 06142 88-1085
Fax 06142 88-1774
breser@gp-ruesselsheim.de