Interdisziplinäres Kontinenz- und Beckenbodenzentrum

Niemand spricht gern darüber, aber viele kennen das Problem, unkontrolliert Urin zu verlieren. Inkontinenz ist ein medizinisches Problem, das erfolgreich behandelt werden kann. Wichtig für die Betroffenen ist, das Tabu „Inkontinenz und Blasenschwäche“ zu brechen und mit einem Arzt darüber sprechen zu können. Es lohnt sich, denn die Beschwerden lassen sich in der Regel lindern, oft auch heilen.

Behandlungsschwerpunkte

  • Prävention
  • Beratung
  • Diagnostik
  • Therapie
  • Rehabilitation
  • Versorgung in Sachen Kontinenz

Die häufigsten Formen der Blasenschwäche sind die Belastungs- und die Dranginkontinenz. Beim Treppensteigen, Niesen, Husten oder Lachen kommt es zu unfreiwilligem Urinverlust. Hiervon sind vor allem Frauen betroffen, aber auch Männer können mit diesem Problem zu kämpfen haben. Studien zeigen, dass die Zahl derjenigen, die unter Blasen- oder Darmschwäche leiden, stetig wächst. Die Betroffenen fühlen sich erheblich in ihrer Lebensqualität beeinträchtigt und ziehen sich häufig aus dem gesellschaftlichen Leben zurück.

Viele der Inkontinenzbeschwerden sind jedoch mit Erfolg behandelbar. Je nach Ursache können durch konservative Behandlung und gezielte Trainingsprogramme oder auch durch operative Eingriffe die Symptome verschwinden oder wenigstens beherrschbar werden. In jedem Fall ist der Gang zum Arzt für eine gründliche Diagnose und eingehende, individuelle Beratung unabdingbar.

 

Bündelung von Kompetenz

Zur Optimierung einer engen interdisziplinären Zusammenarbeit der Fachbereiche Urologie, Abdominalchirurgie, Gynäkologie, Pädiatrie, Gastroenterologie und Geriatrie wurde im GPR Klinikum Rüsselsheim ein interdisziplinäres Zentrum für Kontinenz gegründet. Die kooperierenden Bereiche beschäftigen sich schwerpunktmäßig mit Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie, Rehabilitation und Versorgung in Sachen Kontinenz zum Wohle der betroffenen Patienten.

 

Vernetzung der Behandlungspartner

Die Verknüpfung der Fachkompetenzen dieser Kliniken, in Gemeinschaft mit dem GPR Therapiezentrum PhysioFit, bieten optimale Voraussetzungen für einen Behandlungserfolg. Ein erfahrenes Ärzte- und Therapeutenteam kümmert sich unmittelbar um die Betroffenen. Das ganzheitlich vernetzte System betreut die Patienten mit fachübergreifender Diagnostik, Beratung, Behandlung und Nachuntersuchung.

Die Patientinnen und Patienten haben den Vorteil, dass sie einen Ansprechpartner haben, der die verschiedenen Experten der Fachkliniken koordiniert, die Untersuchungsergebnisse und weiteren Behandlungsschritte mit ihnen bespricht und die Verbindung zum überweisenden Arzt hält. An bestimmten Tagen werden die speziellen Untersuchungen, wie Kontinenztests, Blasendruckmessungen und alle weiteren Diagnostiken die Kontinenz betreffend, durchgeführt.

 

Kontaktaufnahme

Für den Erstkontakt benötigen wir eine Überweisung von einem niedergelassenen Urologen. Betroffene können sich auch per E-Mail Kontinenz@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8GP-Ruesselsheim.de über nichtoperative und operative Behandlungsmöglichkeiten informieren. Da für viele Betroffene die Blasen- und Darmschwäche ein heikles Thema ist, kann eine E-Mail den Patientinnen und Patienten ggf. die Hemmung vor einem ersten Kontakt nehmen.

Leitung & Team

Ambulanzen & Termine

Terminvereinbarungen für die Sprechstunde

Sprechstunde ist jeden Montag von 10 bis 14 Uhr

Telefon: 06142 88-1018 oder 88-4949

E-Mail: Kontinenz@8< SPAM-Schutz, bitte entfernen >8GP-Ruesselsheim.de

Ärztliche Leitung
Leitender Oberarzt

Dr. med. Marcus Benz

Tel. 06142 88-1362
Fax 06142 88-1240
benz@gp-ruesselsheim.de

Kontakt
Casemanagerin Urologie

Nelli Miller

Tel. 06142 88-4701
Fax 06142 88-4518
miller@gp-ruesselsheim.de

Ambulanz-Sprechstunde