Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie verfügt über 36 Bettenund ist für die operative Behandlung von Erkrankungen der inneren Organe und der Weichteile zuständig.

Dazu gehören die Eingeweide des Bauchraumes (Viszeralchirurgie), die Organe des Brustraumes (Thoraxchirurgie), entzündliche und tumoröse Erkrankungen von Unterhaut und Haut, Bruchbildungen, wie z. B. die häufigen Leistenbrüche sowie alle Erkrankungen, die mit einer Stuhlentleerungsstörung, Mastdarmvorfall oder Hämorrhoiden einhergehen (Coloproktologie).

Behandlungsschwerpunkte

  • Darmkrebs (colorektales Karzinom)
  • Hernienchirurgie
  • Coloproktologie
  • Endokrine Chirurgie
  • Thoraxchirurgie
  • Gastrointestinale Chirurgie

Thoraxchirurgie

In der Thoraxchirurgie werden alle entzündlichen und bösartigen Erkrankungen der Lunge diagnostiziert und operativ behandelt, sowohl über einen Brustkorbschnitt als auch minimal-invasiv. Dazu gehört u. a. die Behandlung des Lungenkrebses, des Pneumothorax sowie der Rippenfellerkrankungen.

Bei der Behandlung von Tumorerkrankungen des Darmes und Magens sowie der Leber, Gallenblase und  Gallenwegen werden verschiedene operative Möglichkeiten angeboten, damit zum Beispiel eine restlose Entfernung eines Magenkrebses möglich ist. Das Therapiekonzept wird vor Beginn der Therapie in unserem wöchentlich stattfindenden interdisziplinären Tumorboard festgelegt. Hierbei orientieren wir uns streng an den entsprechenden Leitlinien der Fachgesellschaften, aber auch an den individuellen Eigenheiten des einzelnen Patienten. Die Operationen erfolgen zum Großteil in „Schlüssellochtechnik“, aber auch die „offene Chirurgie“ hat nach wie vor einen hohen Stellenwert.

Bei der Chirurgie des Leistenbruches und von Bauchwandbrüchen wird aus einer Vielzahl von möglichen Operationen das Verfahren ausgewählt, das am besten zu dem Patienten, seinen Möglichkeiten und Wünschen passt. Wir sind durch die Teilnahme an einer bundesweiten Hernien-Studie (Verlaufsbeobachtung nach Hernienoperation) als Hernien-Zentrum registriert.

Darmkrebszentrum

Darmkrebs kann in den meisten Fällen nur durch eine Operation geheilt werden. Wir legen großen Wert auf eine totale mesorektale Exzision (TME) und komplette mesocolische Exzision (CME). Bei diesen Operationstechniken wird der Tumor mit den dazugehörigen Lymphknoten komplett in den von der Natur vorgegebenen Hüllschichten entfernt. Diese stellen eine natürliche Barriere für die Tumorzellen dar, so dass so das Risiko eines erneuten Tumorwachstums (Rezidiv) deutlich gesenkt wird. Patienten mit Tumorerkrankungen werden vor und/oder nach der Operation in unserem interdisziplinären Tumorboard besprochen, um über eine ganzheitliche und individuell angepasste Behandlung, wie beispielsweise eine präoperative Strahlen- und/ oder Chemotherapie, zu entscheiden.

Im Darmkrebszentrum wird die Versorgung des Patienten zusammen mit den entsprechenden medizinischen Fachkliniken im GPR Klinikum durchgeführt. Bei Bedarf werden Stomatherapie, Psychoonkologie. Onkologische Fachpflege etc. hinzugezogen. Die Tumornachsorge wird gemeinsam mit den Hausärzten und den Angehörigen koordiniert.

Endokrine Chirurgie

Die Operation (auch über kleine Schnitte) von gut- und bösartigen Schilddrüsen- sowie Nebenschilddrüsenerkrankungen wird durch das intraoperative  Neuromonitoring unterstützt. Hierdurch wird das Risiko einer Verletzung der Stimmbandnerven erheblich reduziert. Durch die besondere laparoskopische Expertise können auch Nebennierentumore aus dem hinteren Bauchraum entfernt werden.

Gastrointestinale Chirurgie

Gutartige Magen- und Darmerkrankungen können sehr häufig laparoskopisch operiert werden. Alle Erkrankungen der Gallenblase werden laparoskopisch versorgt ebenso wie gutartige Magentumore und die Darmresektion bei Divertikelerkrankung. Die operative Reflux-Behandlung gehören ebenfalls zum chirurgischen Repertoire.

Interdisziplinäres Bauchzentrum

Patienten, die mit unklaren Bauchschmerzen als Notfall in unser Klinikum kommen, werden bevorzugt auf eine spezialisierte Station (Bauchzentrum)  aufgenommen. Hier finden zweimal täglich gemeinsame Visiten von Oberärzten und Assistenzärzten der Viszeralchirurgie und der Gastroenterologie (I. Medizinische Klinik) statt. Ausführliche Informationen finden Sie unter Zentren.

Ärztliche Leitung & Team

Ambulanzen & Termine

 

Bitte beachten Sie: Bitte vereinbaren Sie einen Termin für eine Untersuchung oder Behandlung. Telefonisch informieren wir Sie als Kassenpatienten, ob wir weitere Unterlagen (z. B. einen Einweisungsschein) benötigen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

Allgemeinchirurgische Sprechstunde

  • Beratung bei allgemein- und viszeralchirurgischen Erkrankungen
  • Onkologische Sprechstunde und thoraxchirurgische Fragestellungen
  • Endokrine Chirurgie

Anmeldung zur Terminvereinbarung

Montag 13.00 - 15.00 Uhr     Telefon: 06142 88-1348 
Dienstag 13.00 - 15.00 Uhr 
Donnerstag 11.00 - 13.00 Uhr 

 

 

Prä- und nachstationäre Sprechstunden

Anmeldung zur Terminvereinbarung

Sprechstunde im Chefarztbereich der Chirurgischen Kliniken

Dienstagab 8.30 Uhr       Telefon: 06142 88-1348
Donnerstagab 8.30 Uhr 
Freitagab 8.30 Uhr 

 

Proktologische Sprechstunde

Anmeldung zur Terminvereinbarung

Dienstag und Donnerstag  ab 8.00 Uhr      Telefon: 06142 88-1348 
   mit stationärer Einweisung 


Sprechstunde bei Oberarzt Dr. Manh Kha Thai
 

Ärztliche Leitung
Kommissarischer Leiter und Leitender Oberarzt Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie

Dr. med. Lars Leupolt

Tel. 06142 88-1348
Fax 06142 88-1674
leupolt@gp-ruesselsheim.de

Kontakt
Chefarztsekretärin

Dagmar Löhr

Tel. 06142 88-1348
Fax 06142 88-1647
loehr@gp-ruesselsheim.de

Bürohilfe

Janni Klopf

Tel. 06142 88-1348
Fax 06142 88-1647
klopf@gp-ruesselsheim.de

Ambulanz-Sprechstunde